#besserlebeninbadcamberg

WfBC-mitClaim-transparenter-Hintergrund.

PROJEKTE

WIR FÜR BAD CAMBERG E.V.

Wir für Bad Camberg e.V.  wird getragen durch die Mitgliedschaft der wichtigsten Bad Camberger Unternehmen und die tätige Mithilfe vieler Akteure, die Bad Camberg voranbringen möchten. Jahr für Jahr unterstützen, organisieren und koordinieren wir gemeinsam mit Anderen Projekte in der Stadt, für die Stadt.

 

Hochbeete Kurpark  „Pflücken und naschen erwünscht!“

Mit großem Eifer wurden am Montag unter netter und kompetenter Anleitung durch die städtischen Gärtner die neu errichteten Hochbeete im Bad Camberger Kurpark bepflanzt. Die Kinder der Kneipp- Kindertagesstätten „Spatzennest“ und „Kinderoase“ unter der Leitung von Frau Kitt, hatten dafür aus samenfestem Saatgut Erbsen, Maispflanzen, Zucchini, Gurken, Kürbisse und weitere Gemüsesorten gesät. Ernten darf, wer möchte! Ebenso verhält es sich mit der neu angelegten „Naschhecke“ rund um die Hochbeete. Hierzu wurden kürzlich Sträucher von Stachelbeeren, Johannisbeeren in unterschiedlichen Farben, Himbeeren, Brombeeren, Josabeeren und weiterhin Heidelbeerpflanzen gesetzt. Bürgermeister Jens-Peter Vogel freut sich über eine neue Attraktion im Kurpark und ist stolz auf die Kindertagesstätten, in denen Kneipp „gelebt“ und damit den Kindern eine gesunde Lebensweise von klein auf nahegebracht wird.

Die Erneuerung der Hochbeete erfolgte im Rahmen der Vorbereitungen der diesjährigen Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums des Namensgebers der Kneipp-Kur, Pfarrer Sebastian Anton Kneipp. Kneipp wurde vor 200 Jahren am 17. Mai 1821 geboren. Er war der Gründer eines ganzheitlichen Gesundheitskonzeptes, welches die Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung umfasst. Sebastian Kneipp setzte damals schon auf einen gesunden, aktiven Lebensstil, welcher das Immunsystem nachhaltig stärkt und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Seine Philosophie, den Menschen im Gesamten zu betrachten, ist aktueller denn je.
Die gegenwärtigen Umstände lassen keine größere Veranstaltung zu, aber die Hochbeete werden mit ihren Früchten dauerhaft an das Jubiläum erinnern und den Kurparkbesuchern Freude und einen Gaumenschmaus bereiten. Die Anlage der Hochbeete ist auch Teil der in diesem Jahr unter dem Motto „Für Momente, die zählen“ stehenden Innenstadtoffensive „Ab in die Mitte“.

Zwei der vier Hochbeete wurden über den Zukunftsfonds des Landkreises Limburg-Weilburg unter dem Aspekt des Klimaschutzes durch die Kreissparkasse Limburg gesponsert. So wirkt sich eine ausgewogene, naturbelassene und vollwertige Ernährung nicht nur positiv auf die menschliche Gesundheit aus. Ebenso wichtig sind die Aspekte der Regionalität, der kurzen Wege sowie einer jahreszeitlich angepassten Ernährung, welche sich allesamt positiv auf unseren ganz persönlichen CO2-Fußabdruck auswirken. Vielleicht inspirieren die kleinen Beete ja dazu selbst aktiv zu werden, denn auch auf einer kleinen Fläche und selbst auf einem Balkon lassen sich ganz unterschiedliche Gemüsesorten anpflanzen, die dann die eigene Küche bereichern können.

hb1.jpg
hb2.jpg

200 Jahre Sebastian Kneipp - wir feiern mit

Anlässlich des 200. Geburtstag von Pfarrer Sebastian Kneipp in diesem Jahr, haben die Kneipp AG im Verein "Wir für Bad Camberg e.V." zahlreiche Aktionen geplant, die im Jubiläumsjahr an sein segensreiches Wirken im Bereich der Naturheilverfahren erinnern sollen. In Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Gregori von den Apfelweinfreunden aus Bad Camberg und Umgebung wurden auf dem Außengelände von sechs Kindertagesstätten Apfelbäume von z.T. alten Apfelsorten gepflanzt. Bei einem ersten Termin wurden gemeinsam die Standorte festgelegt. Dabei wurde natürlich nach dem günstigsten "Platz an der Sonne" gesucht, aber auch die Arbeitswege des Bauhofs mussten berücksichtigt werden. Die Erzieherinnen und die Kindertagesstättenkinder übernahmen die Vorbereitung des Pflanzlochs, sodass das Pflanzen der Bäume selbst relativ zügig stattfinden konnte. Alle sechs Kindertagesstätten waren bestens vorbereitet. Die Kinder waren mit kleinen Schaufeln und Gießkannen ausgerüstet, um Karl-Heiz Gregori und Wolfgang Erk fachgerecht beim Pflanzen der Apfelbäume unterstützen zu können. Das Wässern und "Einschlemmen" der kleinen Apfelbäume ist dabei von besonderer Wichtigkeit. Zahlreiche große und kleinen Gießkannen wurden deshalb von den Kindern herangeschleppt, um den Apfelbäumen die richtige Grundlage zum Anwachsen zu geben. Darüber hinaus wurde mit den Kindern und den Erzieherinnen vereinbart, dass die neu angepflanzten Apfelbäume einmal die Woche gegossen werden, damit ein erfolgreiches Anwachsen der Bäume gewährleistet werden kann.

Finanziert wurde die Apfelbaumpflanzaktion aus Überschüssen des Baumackerfestes mit Apfelweinprobe, dass im September 2020 im Amthof-Innenhof vom Verein "Wir für Bad Camberg e.V." und den Apfelweinfreunden aus Bad Camberg und Umgebung veranstaltet wurde. Für die kath. Kindertagesstätte "St. Marien", die bereits seit vielen Jahren über sehr gut gepflegte Apfelbäumchen verfügen, wird anstelle eines neuen Apfelbäumchens ein anderes ökologisches Projekt gefördert. Dies gilt auch für den Waldkindergarten.

Folgende Kindergärten haben an der Aktion teilgenommen: Kneippkindertagesstätte Kinderoase, Kneipp-Kita Spatzennest, Kita Kritzelburg, Kita Rappelkiste, Kath.-Kita Kinderwelt St. Mauritius und Kath. Kita St. Antonius.

Camberer Anzeiger (dag). Die Kinder des städtischen KneippKindergartens Kinderoase freuten sich schon seit Tagen auf das Ankneippen im Wassertretbecken im Kurpark. Bei strahlendem Sonnenschein, aber kühlen Temperaturen gaben die Kita-Kinder den Startschuss für die diesjährige Kneipp-Saison in Bad Camberg. Und das sie sich gut auskennen im Thema Kneipp, stellten sie dann auch gleich unter Beweis. Mit ihrer Erzieherin Angelika Eichhorn erklärten die Kinder Bürgermeister Jens-Peter Vogel wie man am besten durch das Becken geht. Drei Runden im Storchengang und im Anschluss die Füße nicht abtrocknen, sondern nur abstreifen oder trocken schütteln. Bürgermeister JensPeter Vogel gestand nach dem Wassertreten, das das Wasser schon recht kalt sei, es aber sehr guttue. Auch Wolfgang Erk, der Vorsitzende des Vereins „Wir für Bad Camberg“ wollte da nicht zurückstehen und machte ein Armbad. Dafür steht das Armbad-Becken am Wassertretbecken. Er tauchte nacheinander, erst den einen, dann den anderen Arm bis zur Mitte der Oberarme ins Wasser bis ein Kältegefühl spürbar wurde, in etwa 30 bis 40 Sekunden. Währenddessen atmete Erk ruhig und tief weiter, sogar das Lächeln vergaß er nicht. Im Anschluss wurde das Wasser nur sanft von den Armen abgestreift. Ab sofort kann sich jeder ein belebendes Arm- und Fußbad im Kneipp-Kurpark und im Bad Camberger Stadtwald gönnen. Anlässlich des 200. Geburtstagjubiläums von Sebastian Kneipp sollte die Veranstaltung eigentlich etwas größer ausfallen. Leider ist die durch die steigenden 

200 Jahre sind ein Grund zu feiern. Mit der großen Jubiläumsauftakt-Veranstaltung am Sonntag, 2. Mai, möchte der Kneipp-Bund (Deutschlands größte private Gesundheitsorganisation) eine ganz besondere Persönlichkeit und dessen Verdienste um Gesundheit und Prävention würdigen: Sebastian Kneipp. Sein 200. Geburtstag am 17. Mai wird Anlass für viele Aktionen in ganz Deutschland sein, auch wenn einige davon situationsbedingt umgeplant oder verschoben werden müssen. Auch die Stadt Bad Camberg und der Verein „Wir für Bad Camberg“ hatten für den runden Geburtstag von Pfarrer Kneipp so einiges geplant. Corona hat auch da einen Strich durch gemacht. Bad Camberg ist seit 1927 Kneippheilbad und somit das älteste in Hessen und drittälteste deutsche Kneippheilbad. Der Titel Bad wurde der Stadt 1981 verliehen. In der Kurstadt gibt es beispielsweise einen Kneipp-Kurpark zur Erholung und Entspannung sowie mehrere Kneipp-Tret- und Armbecken. Wer sich motivieren kann, einige Minuten zu investieren, stärkt so seinen Körper auf vielfältige Weise.

Naturheilverfahren

Nicht umsonst gehören die Kneipp- Wasseranwendungen zu den wenigen „wissenschaftlich anerkannten Naturheilverfahren. Ebenfalls im Kurpark zu finden ist der Kräutergarten mit vielen Pflanzen, die die Gesundheit unterstützen. Oder der Kneipp-Rundweg, durch dem sich dem Kurgast und den Besuchern die fünf Säulen (Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance) erschließen und den ganzheitlichen Ansatz für ein gesundes Leben aufzeigen. Auch die städtischen Kneipp-Kindergärten Kinderoase und Spatzennest und die Kneipp Grundschule Würges bringen den Kindern die Lehren von Pfarrer Sebastian Kneipp näher und leiten die Kinder an zu einer natürlichen Lebensweise. Ein Hauptanliegen für Sebastian Kneipp war es, nicht nur zu behandeln, sondern auch vorzubeugen. Vor allem selber aktiv zu werden, zur Stärkung der eigenen Gesundheit. Sein (ganzheitlicher Ansatz) macht ihn auch heute noch zu einem absolut aktuellen Vertreter der Naturheilkunde. Kneipps großes Interesse war es bei Erkrankung mit einfachen, natürlichen Mitteln zu helfen und zu heilen. So arbeitete Sebastian Kneipp maßgeblich an der Weiterentwicklung und Verfeinerung vieler beliebter Hausmittel mit. Die Jubiläumsauftakt-Veranstaltung wird am Sonntag, 2. Mai, ab 14 Uhr im Livestream online übertragen (Link zum Livestream am Veranstaltungstag auf www.kneipp2021.de), moderiert von Dennis Wilms, bekannt unter anderem aus „W wie Wissen“. „Wir halten gemeinsam Rückschau auf das Leben und Wirken von Sebastian Kneipp. In Interviewrunden kommen Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zu Wort, die die Kneippschen Naturheilverfahren leben und in die Zukunft tragen. Außerdem überbringen einige (teils sehr bekannte) Gratulanten ihre Glückwünsche und auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wird sich live zuschalten,“ heißt es in der Pressemitteilung des Kneipp-Bundes. Weitere Informationen auch im Internetunter 

 

www.kneipp2021.dekneippbund.dewww.kneippakademie.dewww.kneippschule.de.

 
 

Offizielle Eröffnung der frisch eröffneten Wassertretanlage Eichbornsbach am 11. April 2019

Wir für Bad Camberg e.V. unterstützt die Infrastruktur Bad Cambergs als staatlich anerkanntes Kneipp-Heilbad.

Die sanierte Kneipp-Anlage im Stadtpark Bad Cambergs wurde vom Naturpark Taunus umgesetzt. Finanzielle Mittel dafür kamen von der Stadt Bad Camberg und von uns.

 

Wolfgang Erk betont in seiner Ansprache, dass Wir für Bad Camberg e. V. auch die Funktion eines Kneipp-Vereins inne hat und eigens eine Kneipp-AG gegründet wurde.

 

Zur Einweihung der neuen Wassertretanlage mit Handtauchbecken waren Bürgermeister Jens-Peter Vogel, die Geschäftsführerin der Taunus Touristig Service GmbH, Daniela Krebs sowie Karl-Heinz Stoll als Vertreter des Kreises Limburg-Weilbung ,Uwe Hartmann, Geschäftsführer des Naturpark Taunus sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger gekommen. Besucher, Gäste und Einwohner Bad Cambergs gleichermaßen können etwas für ihre Gesundheit tun, denn Wassertreten ist gesund für Kreislauf, Stoffwechsel und Immunabwehr. Allein der Fußweg zur Anlage durch den Wald vom Parkplatz Waldschloss aus ist wunderschön.

Das Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp hat im staatlich anerkannten Kneipp-Heilbad Bad Camberg naturgemäß einen wichtigen Stellenwert. Die fünf Säulen des Kneipp'schen Ansatzes sind Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung. Jedes einzelne dieser Elemente wirkt gesundheitsfördernd und entspannend auf den ganzen Menschen und findet sich in Aktivitäten, Angeboten und Initiativen in der Stadt ganzheitlich wieder. 

Gesunde Menschen stehen im Fokus des Gesundheitsgedankens von Pfarrer Sebastian Kneipp.

Und dabei geht es ihm im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes darum, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Die Kneipp'sche Gesundheitslehre ist mehr als eine Heilmethode. Es ist ein präventiver Ansatz, der durch Stärkung von Selbstheilungskräften der Entstehung von Krankheiten vorbeugt. Hohe Widerstandskraft und inneres Gleichgewicht bilden weitere zentrale Elemente um als Mensch den Anforderungen des Alltags gewachsen zu sein und glücklich zu leben.

Für all das steht die Kneipp-Gesundheitslehre.

Wir für Bad Camberg e.V. hat sich mit der Umbenennung und Umstrukturierung das Thema Stadtentwicklung auf die Fahnen geschrieben und dazu gehört vor allem auch das Thema Kur- und Kneipp-Heilbad Bad Camberg. Der Verein übernimmt in dieser Hinsicht auch die Funktion eines Kneipp-Vereins und hat eine eigene Kneipp-Arbeitsgemeinschaft gegründet.

Zusammen mit vielen anderen Initiatoren, Vereinen und Vertretern der Stadt finden regelmäßige Treffen der Kneipp-AG statt, um die Aktivitäten, Ideen und Veranstaltungen zum Thema Kneipp in Bad Camberg zu bündeln. Aktive dabei sind unter vielen anderen die Inititative "Blühendes Bad Camberg" rund um Martin Linder. Darüber hinaus die inklusive Kindertagesstätte Spatzennest mit Schwerpunkt Kneipp-Gesundheit, unter der Leitung von Karin Arthen sowie die Kindertagesstätte "Kinderoase" mit Antje Martin. Der Rotary-Club Bad Camberg-Idstein organisiert im Rahmen des Kneipp-Erlebnistages seinen Stadtlauf unter dem Motto "Camberg bewegt sich". 

Wir arbeiten außerdem sehr eng und gerne mit dem langjährig erfahrenen Kneipp-Verein Bad Schwalbach/Rheingau-Taunus e.V. zusammen, vertreten durch Andreas Ott (1. Vorsitzender).

Wir für Bad Camberg e.V. und die Stadt entwickeln das Kneipp-Konzept konsequent und stetig. Es gibt den beliebten Kneipp-Kurpark, den Bad Camberger Kneipp-Erlebnistag mit Kräutermarkt, es gibt Kneipp-Kindergärten sowie in Würges die Kneipp-Grundschule. 

Viele Betriebe der Stadt kümmern sich ebenfalls um interessante Angebote und Kneipp-Zertifizierungen und haben gute Ideen, den Kneipp-Gedanken an ihren jeweiligen Kunden-Kontaktpunkten zu fördern, in die Tat umzusetzen und auch schon den jüngsten Bad Cambergern zu vermitteln.